Bekehrung / Umkehr

Gottes Botschaft in Reimform

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 02.12.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Es ist Gottes unverdiente Gnade die uns rettet!

Aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es.

Epheser 2,8

Durch Glauben an Gottes Wort sind wir gerettet,
auch wenn der Atheismus frech dagegen wettet.
Selbst unser Glaube ist ein Geschenk aus Gottes Hand;
unser Herz sich willentlich mit Seiner Liebe verband.

Frage: Weißt Du um die Gabe des ewigen Lebens? Lebst Du Deinen Glauben in Ergebenheit?

Zu bedenken: Du und ich, wir sind nicht gerettet durch Taten, sondern aus unverdienter Gnade, um Taten zu Gottes Ehre zu tun! Die Errettung von unserer Schuld ist die Grundvoraussetzung (Fundament), um überhaupt Gottes Willen tun zu können.

Sünde, Selbstprüfung, Buße/Umkehr/Bekehrung, Beichte

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Bußlieder und Bußgedichte-Menüs geblättert werden)


Das Elend weißt Du, Gott, allein

Lied, Melodie: Ach Gott, vom Himmel sieh darein


1. Das Elend weißt Du, Gott, allein,
das mir ist angeerbet,
und wie mir Seele, Fleisch, Gebein
durch Adams Fall verderbet.
Weh, dass mein Geist verfinstert ist!
Ich kann Dich nimmer, wie du bist,
noch Deinen Rat erkennen.

2. Mein Wille ist im Grund verkehrt
in meinem Tun und Lassen,
dass er am meisten das begehrt,
was Du befiehlst zu hassen.
Dagegen setz´ ich, was Du willst,
und drohend im Gesetz befiehlst,
gar oftmals aus den Augen.

3. Es geht des alten Menschen Trieb
nur immerdar auf Sünden,
dass Kindessinn und Kindestrieb
sich nicht in mir befinden,
dass ich den Nächsten liebe nur,
wenn ich seh´ Eigennutzes Spur,
und meiner Selbstsucht fröhne.

4. Ja, nehm´ ich alles recht in Acht,
so würde leicht auf Erden
ein Abgott aus mir selbst gemacht,
dem fort gedient müßt´ werden.
Ach eigne Ehr´ und Eigenlieb´
und Eigennutz und Eigentrieb,
Herr, das sind meine Götzen!

5. Dies ist die Wurzel und der Grund,
draus alles Unheil stammet,
dies ist´s, was meine Seel´ all Stund´
mit fremder Glut entflammet.
Verdorben ist mein Herz und Mut,
mich rührt nur Ehre, Wollust, Gut,
und sonst das alte Wesen.

6. Wenn mir was Böses kommt in Sinn,
dawider ich sollt kämpfen,
so tracht´ ich nicht sogleich dahin,
die fremde Glut zu dämpfen.
Dann wächst es bald in mir empor,
dass ich als Sünder und als Tor
in Schand´ und Elend falle.

7. Oft will mich auch die arge Welt,
die Du gebeutst zu fliehen,
in das was ihrem Fleisch gefällt,
mit List und Drohung ziehen.
Sie will, dass ich auch Übels tu´,
und Andre reizen soll dazu,
dass sie die Welt verderben.

8. O Herr, sieh mich in dieser Not,
sieh an mich mit Erbarmen!
Vertilge meinen Sündentod,
und reiß herauf mich Armen!
Erleuchte mein Gemüte ganz
durch Deiner Gnade sel´gen Glanz,
dass ich die Sünden hasse!

9. Und weil Dir niemand ohn´ Gebet
im Geiste kann anhangen,
so gib, dass ich oft vor Dich tret´,
Erbarmung zu erlangen,
damit ich ohne Heuchelschein
Dein treues Werkzeug möge sein,
Dein Reich im Geist zu fördern.

10. Gib mir des Geistes Freudigkeit!
Lass mich den Tod betrachten,
und Ruhm, Geld, Wollust dieser Zeit
für Schand´ und Schaden achten.
Ach, nimm mich mir, und gib mich Dir,
dass ich Dir leb´ und sterbe mir
und meinen bösen Lüsten!

11. Vor Stolz und Ehrsucht mich behüt´,
dass sie nicht Herrscher werden
in meinem Herzen und Gemüt´,
in Worten und Geberden!
Die Hoffart war des Teufels Fall;
ach, hilf, Herr, dass ich überall
fest an der Demut halte!

12. Herr, dämpfe durch die Gnad´ in mir
des Fleisches bösen Willen,
und hilf mir, dass des Fleisches Begier
ich niemals mög´ erfüllen,
wenn's gleich nur in Gedanken wär!
Hilf auch, dass ich mich nicht beschwer´
mit Essen oder Trinken.

13. Lass allezeit mich wachsam sein,
wenn ich mit Menschen wandle,
dass ich stets im Gewissen rein
mich halte, red´ und handle,
dass ich nicht suche Ehrendunst,
wenn mich die Welt durch ihre Kunst
von Dir zu sich will ziehen.

14. Verleih mir, Vater, gnädiglich,
die Welt zu überwinden,
und als Dein Kind zu lieben Dich,
trotz Teufel, Welt und Sünden!
Hilf mir, ich bin nicht helfenswert,
doch sei Dein Helfen mir beschert
in Jesu Christi Namen!


(Lied, Autor: Unbekannt - Aus dem Liederschatz von Albert Knapp)


Seite drucken   


Ähnliche Gedichte u. Lieder auf www.christliche-gedichte.de:
Gebete in Reimform (Gebetsgedichte, Gebetslieder) (Themenbereich: Gebet)
Tischgebete (Themenbereich: Gebet)
Abendgebete / Kindergebete (Themenbereich: Gebet)
O Jesu, süßes Licht (Themenbereich: Gebet)
Beter sind kostbar! (Themenbereich: Gebet)
Herzog unsrer Seligkeiten (Themenbereich: Gebet)
Befiehl du deine Wege (Themenbereich: Gebet)
Das Lügenhaus (Themenbereich: Selbstprüfung)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Barmherzigkeit Gottes
Themenbereich Gebete
Themenbereich Selbstprüfung



Aktuelle Toplinks:

Endzeitliche News

Wie nah ist die Entrückung?

Weihnachtsgedichte

Adventsgedichte

Stichwortsuche / Linkverzeichnisse

Topaktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Endzeitliche News

Ratschläge für Christen zum Umgang mit der Corona-Krise

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die 7 Sendschreiben mit ihrer Botschaft zur Entrückung und der Hochzeit des Lammes

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Die Zeit des Endes und die ausstehenden 3 biblischen Festtag

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder

Christliche Gedichte & Lieder

Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis