Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Erbauungslieder
Gottes Botschaft in Reimform

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 30.04.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Indem man Gott rühmt für seine wunderbaren Taten, müssen auch feindliche Mächte weichen.

Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleibe. Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.

Psalm 139,13+14

Ohne dich, Jesus, wäre ich verloren.
Du schufst mich, ehe ich auf der Welt geboren
du schenktest mir dazu das Leben
und hast mir alle meine Schuld vergeben.

Frage: Haben wir Gott schon einmal gedankt, dass er sich solche Mühe gegeben hat um uns wunderbar zu erschaffen und zu gestalten?

Vorschlag: So viele Menschen sind unzufrieden mit ihrem Aussehen. Sie finden sich zu klein, andere zu gross, vielen gefällt ihre Nase nicht, andere hätten lieber feingliedrigere Hände. Ueberlegen wir uns doch einmal, welch ein Kunstwerk der menschlliche Körper doch ist. Unsere fünf Sinne, das Gehirn, das Herz, alle Organe Nerven, Sehnen, Bänder, die Gelenke, das Skelett. Kein menschlicher Künstler könnte so etwas erschaffen.In den Augen Gottes sind wir wunderbar, was unsere Gestalt betrifft. Ehren wir doch unsern herrlichen Schöpfer mit einer ehrlichen Hinwendung zu Gott und einem gehorsamen Herzen!

Erbauung, Heilsgewissheit, Sündentilgung

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Erbauungslieder-Menüs geblättert werden)


Wer bin ich, o Herr Zebaoth

Erbauungslied, Melodie: Herr Jesu Christ, du höchstes Gut


1. Wer bin ich, o Herr Zebaoth,
dass ich mich unterfange,
mit Dir zu reden in der Not,
die mir macht angst und bange?
Weh mir, mir Armen,
wo du Dich nicht willst erbarmen
über mich, so gehe ich verloren.

2. Ach Gott, der ersten Eltern Fall,
und was auf mich geerbet,
hat mich Elenden überall
an Leib und Seel verderbet,
dass ich aus eignen Kräften
nun nichts Guts kann denken
oder tun; ich hab´ nur Lust zum Bösen.

3. Ich bin unreine Asch´ und Erd´,
und auch davon gebauet,
der Würmer Speis´, und nimmer wert,
dass mich Dein Aug´ anschauet.
Herr, alles dies ist Dir bekannt;
entziehest Du mir Deine Hand,
so kann ich nicht bestehen.

4. Ein Mensch bin ich zur Welt gebor´n,
hab´, ach nur kurz zu leben;
zum Heiden bin ich auserkor´n,
von Unruh ganz umgeben;
ich bin wie nichts, ich muss davon,
und werd´ zerbrochen gleich wie Ton,
wenn du mich hart angreifest.

5. Ein Blümlein steht im Garten schön,
wenn sich der Sommer findet;
bald wird es welk und muss vergehn,
ein Schatten schnell verschwindet;
des Wassers Blase schwellt sich auf,
bald bei endet sich ihr Lauf;
so ist mein armes Leben.

6. Vom wahren Leben kaum man find´t
mehr als den bloßen Namen;
es wird berückt oft so geschwind,
wie Fische von dem Hamen;
je mehr es steigt, je mehr es fällt;
so schnell es fortläuft in der Welt,
so schnell läuft´s auch zum Ende.

7. Dies wissen wir, doch kann
niemand die Todesstunde wissen,
es ist und bleibet unbekannt,
wann man wird hingerissen;
wer jetzt dastehet jung und stark,
muss oft am Abend noch im Sarg
vielleicht sein Lager nehmen.

8. Herr, hilf mir dass ich nicht vergeh´,
lass fest in Dir mich bleiben;
nicht Angst, noch Elend, Schmerz noch Weh
lass mich je von Dir treiben;
ich bin ja Dein Geschöpf und Werk,
Du bist mein Heil und meine Stärk´;
ach lass mich nicht verderben!

9. Gedenke nicht der ersten Schuld,
darin ich bin empfangen;
vergib durch Deine Lieb´ und Huld,
was ich bisher begangen.
Ich beuge, Herr, vor Dir allhie
in Demut meines Herzens Knie,
Du wollst Dich mein erbarmen.

10. Hilf mir, Herr Jesu, meine Kraft!
Durch Dich wird´ ich erhalten;
Du Lebensbrunn, gib Lebenssaft,
mein Herz lass nicht erkalten.
Du bist mein Licht voll Herrlichkeit;
erscheine mir mit Licht und Freud´,
so wird´ ich ewig leben!


(Erbauungslied, Autor: Unbekannt - Aus dem Liederschatz von Albert Knapp)


Seite drucken   


Ähnliche Gedichte u. Lieder auf www.christliche-gedichte.de:
Gottes Güte & Gnade (Themenbereich: Gottes Gnade)
Möchtest du los sein vom Banne der Sünd? (Themenbereich: Gottes Gnade)
Ringe recht, wenn Gottes Gnade (Themenbereich: Gottes Gnade)
Von Gnade will ich leben (Themenbereich: Gottes Gnade)
So wahr ich lebe, spricht dein Gott (Themenbereich: Gottes Gnade)
Die größte Geschichte aller Zeiten (Themenbereich: Sünder)
Vater, laß mich Gnade finden (Themenbereich: Gottes Gnade)
König, dessen Majestät (Themenbereich: Gottes Gnade)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gnade Gottes
Themenbereich Sünden
Themenbereich Erlöser



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder

Christliche Gedichte & Lieder

Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten
Christliche Impulse
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, letzte Jahrwoche und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

christliche Impulse ...


... und Denkanstöße zu aktuellen Themen in Politik und Gesellschaft werden hier anhand des Wortes Gottes

beleuchtet und dazu Stellung bezogen


aktuelles Thema:
Schnüffelanleitung: Gewerkschaft auf Abwegen

Kollegen die rechtspopulister Gesinnung verdächtig sind, sollen ausgeforscht, bedrängt und geoutet werden. Solche Praktiken dürfen weder Schule machen noch geduldet werden. Wehrt den Anfängen.

Die wöchentlich erscheinenden Impulse können auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden

www.christliche-impulse.de