Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 28.07.2021
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=13424

Hölle

zurück zum
Beitrag


Wie stellen wir uns die Hölle vor?
Zunächst ist da ein großes Tor,
dahin führt ein breiter Weg,
danach geht’s tief auf schmalem Steg.

Tritt man durch das Höllentor
kommt manches schon bekannt uns vor.
Hier ist der Ort wo Reiche büßen,
die die Armen darben ließen.

Danach geht’s gleich höllisch weiter,
es geht hinab die Höllenleiter.
Hier schmachten die verlor’nen Seelen,
die „Ohne-Gott“ sich schrecklich quälen.

Auch findet man hier „Namenschristen“,
die meinten, dass sie’s besser wüssten.
Als Gott der Herr, der hoch erhaben
und den sie verleugnet haben.

Da sind die vielen „Religiösen“,
die dennoch auf dem Pfad des Bösen
gewandelt sind in ihrem Leben,
nun zahlen sie für‘s gottlos Streben.

Und viele andere sind hier zugegen
zum Beispiel, die, die Karten legen.
Wahrsagerei ist höllisch Tun,
wer’s tut kann nicht im Frieden ruhn.

Bewahr uns, Herr, vor der Hölle Schrecken,
Lass uns im Himmel froh erwecken.
Damit wir frei von aller Pein
ganz ewig sind allein nur Dein!


(Gedicht, Autor: Johannes Kandel, 2015)


  Copyright © by Johannes Kandel, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden