Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 24.01.2022
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=12575

Wie glänzest du, o Morgenstern

zurück zum
Beitrag


1. Wie glänzest du, o Morgenstern,
du Fürst und König aller Herrn,
du Friedenswiederbringer!
wie gibst du doch so hellen Schein
uns, die wir in dem dunkeln sein,
o starker Todeszwinger!
Daß wir mit dir ewig sollen,
wie wir wollen, Gott anschauen,
und bei ihm uns Hütten bauen!

2. Wie machst du dich, o Gott, so klein,
und liegst in eine Kripp` hinein,
in einem schlechten Stalle!
O Herr! dazu bewegte dich,
daß alle Menschen jämmerlich
verderbt nach Adams Falle.
Drum du bringst Ruh den Gewissen,
die beflissen dich zu ehren,
und dein hohes Lob zu mehren.

3. Wie kommst du in der Winterszeit,
da nichts, als Nacht und Traurigkeit
die Massen grausam führen?
Wie kommst du an den armen Ort,
da Winde sausen fort und fort,
da Heu und Stroh die zieren?
Daß wir mit dir Zions Wälder,
Sarons Felder sollen sehen
und in Lebensauen gehen!

4. Willkommen, Himmelskönig du,
du Sünderfreund, du Quell der Ruh´
du rechter Schlangentreter!
Willkommen, o du starker Held,
du theurer Herrscher aller Welt,
auf den gehofft die Väter!
Du Rat mit Tat!
Der du zwingest und verdringest
Sünd´ und Hölle,
und uns führst zur Lebensquelle.

5. Wohlan, o liebster Gottessohn,
wir halten uns zu deinem Thron,
und wollen stets dich preisen,
daß du ein Mensch geworden bist,
damit wir vor der Schlangen List
In´s Leben mögen reisen,
da wir mit dir, o du Gott!
Zu der Wonne dürfen treten,
dich von nahem anzubeten.


(Lied, Autor: unbekannt - Aus dem Liederschatz von Albert Knapp)