Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 28.07.2021
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=12382

Kommt, Seelen, kommt nach Golgatha

zurück zum
Beitrag


1. Kommt, Seelen, kommt nach Golgatha,
schaut euren Lebensfürsten;
laßt glauben uns, und lernen da
nach seinem Siege dürsten!
Kommt! Wer ein rechter Streiter ist,
und Ehre will erwerben,
der lerne hier mit Jesu Chirst
ausharren, dulden, sterben!

2. Warum entziehst du feige dich?
Sieh deinen Herrn geschlagen,
wie er sein Kreuz für dich und mich
den Seinen vorgetragen!
Auf Erden ist´s die größte Ehr´,
mit Jesu willig leiden!
Was noch so herb zu trinken wär´,
das macht sein Tod zu Freuden.

3. Du bist von Leid und Qual bedrängt?
Doch laß dich´s nicht erschrecken!
Dein Arzt ist mehr, als du, gekränkt,
muß an das Kreuz sich strecken.
Es ist an seinem ganzen Leib
vom Haupt bis zu den Füßen
kein Teil, der unverwundet bleib´,
um deine Schuld zu büßen.

4. Hast du verloren Hab´ und Gut,
von Armut ganz umfangen?
Sieh´ Christus hat in seinem Blut
viel ärmer noch gehangen!
Der Vogel nist´, der Fuchs
auch hat ein Loch, da er sich rege.
Der Herr am Kreuz hat keine Statt,
da er sein Haupt hinlege.

5. Wenn dir die Ehr´ gestohlen wird,
dein Gutes bös vergolten:
Ist´s doch noch eine leichte Bürd´;
dein Herr ward mehr gescholten.
Die Nägel waren spitzig g´nug,
die ihm den Leib durchbohrten;
doch ist der Hohn, den er ertrug,
ihm bitter noch geworden.

6. Schreckt dich der Tod, daß bebend
soll dein Blut im Leibe wallen?
Ein Streiter kann nur ehrenvoll
mit seinem Herzog fallen!
Den schwersten Streich des Todes
hat dein Herr am Kreuz bekommen;
drum ist des Todes Pfeil nur matt,
und ihm die Kraft benommen.

7. Macht dir zuletzt den ärgsten Schmerz
der Stachel im Gewissen,
so zage nicht, nur sei den Herz
der wahren Reu´ beflissen.
Der Zugang ist dir doch erlaubt
zum ew´gen Freudenleben,
weil Christus mit gesenktem Haupt
den Geist hat aufgegeben.


(Lied, Autor: Nach dem Lateinischen Huc ad montem Calvariae)