Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 28.11.2021
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=11297

Hier stehen wir von nah und fern

zurück zum
Beitrag


l. Hier stehen wir von nah und fern
in einem Geist, vor einem Herrn,
vereint zu Dank und Bitte;
O Jesu, sel'ge Majestät,
gekreuzigt einst und nun erhöht,
tritt ein in unsre Mitte!
Stimm an,
nimm an
unsre Lieder,
die wir wieder
vor Dich bringen,
Deine Herrlichkeit zu singen!

2. Was einst ein kleines Senfkorn war,
das breitest Du von Jahr zu Jahr
nun aus mit mächt'gen Zweigen;
Zu Tausenden erwächst Dein Bund
und öffnet Herz und Hand und Mund,
für Gottes Heil zu zeugen -
Deinen
reinen
Lebenssamen,
Deinen Namen
durch die Weiten
aller Länder auszubreiten.

3. Du hast uns Dir zum Haus gebaut,
mit Segensblicken angeschaut,
gemehret und geschirmet;
Hast unsre Brüder ausgesandt
und hütest sie in jedem Land,
wo noch die Hölle stürmet.
Leiden,
Freuden
sind gemenget;
Doch es dränget
Deine Wahrheit
sich hervor mit Siegesklarheit!

4. Dein ist die Welt, Dein sind auch wir,
und alle Völker werden Dir
noch einst zu Füßen fallen;
Du weckst sie aus des Todes Ruh'
und führst schon Erstlinge herzu
zu Salems heil'gen Hallen;
Sendest,
spendest
Licht und Segen
allerwegen
Deinen Freunden,
herrschest unter Deinen Feinden.

5. Dein sind wir, Dein in Ewigkeit!
Drum wollen wir, Du Held im Streit,
an Deinem Auge hängen.
Wohlan, mit Macht umgürte Dich,
Du Arm des Herrn! so werden sich
die Völker um Dich drängen!
Alsdann
wird man
fröhlich singen,
Palmen schwingen,
wenn man schauet,
wie Jehovah Zion bauet!


(Lied, Autor: Albert Knapp (1798 - 1864))