Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 22.08.2018
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=13602

Goliat

zurück zum
Beitrag



Er war ein Riese und seine Donnerstimme tönte laut
durchs Terebinthental:
"Seid ihr Juden denn alles Feiglinge ohne Zahl?
Wer hat den Mut und kämpft mit mir allein?
Besiegt er mich, so sollen alle Philister eure Sklaven sein."

Doch niemand wollte es mit diesem Goliat wagen,
zu sehr waren sie alle am Verzagen.
Doch dann kam David, der Hirtenjunge,
gerade als der Mann von Gat sich wieder herausschrie
seine Lunge.

Obwohl das Rüstzeug des Königs ihm nicht einmal passte,
er sich im Namen Gottes ein Herz nun fasste.
Nur mit der Schleuder und 5 flachen Steinen trat der Jüngling an,
doch bereits nach dem ersten Schleuderwurf war es getan.

Der Stein traf frontal des Riesen Stirn,
welcher auf einmal wankte und dann nach vorne fiel.
Mit seinem eigenen Schwert Goliat dann den Tod empfing.


(Gedicht, Autor: Ekkehard Walter, 2018)


  Copyright © by Ekkehard Walter, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden