Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 15.11.2019
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=13396

Schwarze Armeen

zurück zum
Beitrag



Seid nüchtern und wachet; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, welchen er verschlinge.

1.Petrus 5,8 (Luther 1912)


Schwarze Armeen marschieren auf,
von Osten drängen blutig Scharen,
vollendet sich der Welten Lauf?
Zu Bestien werden, was einst Menschen waren.

Es brüstet sich die Barbarei,
das schwarze Tier* ist losgelassen.
Die Friedenszeit ist längst vorbei,
Blut fließt in heißen, engen Gassen.

Die kleine Herde wird zerschlagen,
wer kann, der flieht vor Massenmord.
Ein lautes, herzzerreißend‘ Klagen
steigt auf von jenem Unglücksort.

Ach, Herr, sieh‘ doch das Elend Deiner Herde,
die dennoch treue zu dir steht.
Dass ihr das Leben erhalten werde
und sie nicht völlig untergeht.

Doch wissen wir es aus dem Worte,
Du, Du verlässt die Deinen nicht.
Bist selbst am höllen-heißen Orte
und treibst den Teufel ins Gericht.

So wird einst auch der größte Schrecken
endlich verwandelt in den Sieg!
Denn Jesu Tod und Auferstehung
sind stärker als der „Heil’ge Krieg“!

* siehe Offenbarung 13


(Gedicht, Autor: Johannes Kandel, 2015)


  Copyright © by Johannes Kandel, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden