Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 16.06.2019
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=13011

Der gute Hirte

zurück zum
Beitrag



Ein Psalm Davids. Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln....

Psalm 23 (Luther 1912)


Nur Du, Herr, bist der gute Hirte,
suchst jedes Schaf, das sich verirrte
und lässt, wenn Du es hast gefunden,
an Leib und Seele es gesunden.

Du nimmst auf Dich des Schafes Bürde
und führst es heim in Deine Hürde,
dorthin, wo Lebenswasser quillt,
Dein Wort als beste Weide gilt.

Auf Auen, die so grün und frisch
und wo gedeckt Dein Gnadentisch,
voll frischer Speise – Brot und Wein,
dort darf Dein Schaf geborgen sein.“

**********

Auch ich war solch ein Schäflein dumm,
Gnade trieb mich im dunklen Tal herum,
war wie so Viele, Blinde, Taube,
und wurde (fast) dem Wolf zum Raube.

Ich dank es Gottes Gnade nur,
dass ich nicht ganz kam aus der Spur.

Doch irgendwann war es so weit:
Kein Gras, kein Wasser weit und breit.

Dann kam in dieses Todes-Tal
von Gottes Licht ein heller Strahl,
der zeigte mir, dass, wo ich stand,
des Weges Kreuzung sich befand.

Auf breitem Weg, zu meiner Rechten,
sah ich die Sünde hart mich knechten.
Doch auf dem schmalen Weg, dem linken,
sah ich den guten Hirten winken.

Ich dank es Gottes Gnade nur,
dass ich folgt´ links der guten Spur,

die mich zum Hirten hat gebracht,
der mit dem Irrweg Schluss gemacht.

Er führte mich aus aller Not
hin zu dem wahren Lebensbrot.
Das wurde mir die rechte Speise –
zu Ende war die lange Reise.


(Gedicht, Autor: Johannes Pelnasch, 2009)


  Copyright © by Johannes Pelnasch, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden