Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 15.11.2019
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=12937

O heiligste Dreieinigkeit

zurück zum
Beitrag


1. O heiligste Dreieinigkeit,
voll Majestät und Ehren!
Wie kann eine Christenheit
Dein Lob genug vermehren?
Du bist sehr groß und wundersam,
ganz unbegreiflich ist Dein Nam´,
Dein Wesen unerforschlich.

2. O Vater der Barmherzigkeit!
Du Ursprung aller Dinge,
tust Deine Wunder weit und breit,
des sind wir zu geringe.
Auch sprichst Du vor der Füll´ der Zeit
von Deinem Sohn in Ewigkeit:
Heut´ hab ich Dich gezeuget.

3. Durch ihn hast Du der Erde Kreis
gemacht nach Deinem Willen,
und drauf zu Deinem Preis,
dass sie Dein Lob erfüllen,
auch wird durch Deines Mundes Wort
dies alles immer und fort
erhalten und regieret.

4. O Jesu Christe, Gottes Sohn,
von Ewigkeit geboren!
Du, der für uns auf Gottes Thron
zum Mittler auserkoren:
Wend´, Herr, zu uns Dein Angesicht!
Du bist das Leben und das Licht,
das ew´ge Wort vom Vater.

5. Du bist, als Gottes Ebenbild,
herab vom Himmel kommen;
da Du als die Zeit erfüllt,
das Fleisch an Dich genommen,
hast uns erworben Gottes Huld,
bezahlet unsre Sündenschuld
durch Dein unschuldig Sterben.

6. O Heil´ger Geist im Himmelsthron!
Erleuchte meine Sinnen,
der Du vom Vater und dem Sohn
ausgehest ohn´ Beginnen.
Du bist allmächtig und ohn´ End;
der Vater und der Sohn Dich send´t,
im Glauben uns zu leiten.

7. Herr, Du gebierest durch die Tauf´
uns wiederum aufs neue,
auch hilfst uns von Sünden
auf durch wahre Buß´ und Reue;
durch Dich wird unsre Hoffnung fest,
und wenn uns alle Welt verlässt,
bleibst Du bei uns im Herzen.

8. Gott Vater, Sohn und heil´ger Geist!
Für alle Gnad´ und Güte sei immerdar
von uns gepreist mit heiligem Gemüte!
Im Himmelsheer Dein Lob erklingt,
das heilig, heilig, heilig sing;
so tun wir auch auf Erden.


(Lied, Autor: Justus Gesenius (1601 - 1673))