Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 20.11.2019
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=12800

Gott ist getreu!

zurück zum
Beitrag


1. Gott ist getreu! Er selbst hat's oft bezeuget;
hier ist sein Wort, das gilt doch ewiglich.
Er hat zu mir sein Vaterherz geneiget,
in keiner Not will er verlassen mich.
An meiner Treu´ ermangelt mancherlei;
das wusste, der mit mir den Bund gemacht,
und der mein Elend pünktlich überdacht,
und schenkt mir doch das Wort: Gott ist getreu!

2. Gott ist getreu! Das hab ich deinem Munde
oft nicht geglaubt, du frommes Vaterherz!
Ich ängstete mich in der Prüfungsstunde,
und häufete vergeblich meinen Schmerz ;
eh´ ich's gedacht, da war die Not vorbei.
Das hab´ ich nun so oft und viel erlebt!
O Schande, wenn mein Herz aufs neue bebt!
Ist's nicht noch heute wahr: Gott ist getreu?

3. Gott ist getreu! Ich wag´s des Wortes wegen
auch jetzt auf dich, o Vater, als dein Werk,
mein Jesus, auf dein Blut und Ostersegen,
Gott heil´ger Geist, auf deine Gnad´ und Stärk´!
Ich bin nichts wert; o das bekenn´ ich frei!
Weg, Eigenwerk, dein Schimmer reicht nicht weit!
Mein Element ist nur Barmherzigkeit,
Daraus entspringt der Trost: Gott ist getreu!

4. Gott ist getreu! Ich fühl's an Seele,
an welcher er bisher so viel getan;
weh´ mir wenn ich sein treues Tun verhehle!
Durch seinen Geist lieb´ ich die schmale Bahn,
sein Wort, sein Reich; und immer wird mir neu
sein Bild, wo ich's an seinen Kindern find´;
ich bin nun nimmer, wie die Welt, so blind;
fehl ich: Gott zeigt's, Gott hilft; Gott ist getreu!

5. Gott ist getreu! Wie oft hat er mein Flehen
nach Wunsch erhört, in großer Kümmernis!
Und muss ich schon noch auf Hoffnung säen:
Geduld! Die Frucht kommt doch zuletzt gewiss.
Selbst Gefühl, dass ich so elend sei,
und meine Furcht vorm Rückfall wirket er,
nur, dass er heftiger mich beten lehr´,
und hilft doch immer durch: Gott ist getreu!

6. Gott ist getreu! Will mich Trägheit quälen:
Er trägt, er treibt, schenkt mir neue Kraft.
Gott ist getreu, will mir der Glaube fehlen,
lässt der sein Werk doch nicht, der alles schafft;
Gott ist getreu! Ob Kirch´ und Polizei,
und eigne Not mich, und viel andre kränkt,
kenn´ ich doch den, der alles weislich lenkt,
der mich auch kennt und liebt: Gott ist getreu!

7. Gott ist getreu! Ach drücke die drei Worte,
Dreiein´ger Gott, doch tief in meinen Sinn,
mit welchen ich dann wohl an jedem Orte,
auf jeden Fall, in dir gewaffnet bin.
Es werde deine Treu´ mir stündlich neu!
Nur lass auch mich dir immer treuer sein,
bis ich durch dich vollend´t vor dir erschein´,
und ewig rühmen kann: Gott ist getreu!


(Lied, Autor: Johann Muthmann (gest. 1747))