Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 21.10.2019
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=11593

Gott sieht und kennt mich – der Gerechte!

zurück zum
Beitrag


1. Gott sieht und kennt mich – der Gerechte!
Wo flieh´ ich hin? Wer rettet mich?
Wer schenkt dem ungetreuen Knechte
Gewissensruh´? Wer tröstet mich?
Wer nimmt den Wurm mir aus der Brust?
Der Schuld bin ich mir tief bewußt!

2. „Komm her!“ spricht Gott im Wort des Lebens,
„Komm, Sünder!“ ruft der Heil´ge Geist,
hier ist dein Suchen nicht vergebens;
Nimm kühn, was Er dich nehmen heißt:
Gerechtigkeit, die vor Gott gilt,
die in dem Blute Jesu guillt!

3. Des Herrn Gesetz hast du gebrochen,
drum brach im Tode Jesu Herz!
Die Strafe hat Ihn einst durchstochen
mit ihrem umfanglosen Schmerz.
Ihn, der mit Herz und Seele hielt
und ganz, was das Gesetz befiehlt.

4. Schau her! für dich ist das geschehen;
Wirf weg das schlechte Feigenblatt!
Willst du in Licht gekleidet stehen,
zieh alles an, was Christus tat!
Mit Christo deine Seel´ umgib,
in Ihm hat dich der Vater lieb!


(Lied, Autor: Julius Köbner (1806 - 1884))