Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 10.04.2020
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=11259

Herr Christ, der du die Deinen liebst

zurück zum
Beitrag



Vor dem Fest aber der Ostern, da Jesus erkannte, daß seine Zeit gekommen war, daß er aus dieser Welt ginge zum Vater: wie hatte er geliebt die Seinen, die in der Welt waren, so liebte er sie bis ans Ende.

Joh. 13,1 (Luther 1912)


1. Herr Christ, der du die Deinen
liebst von ganzem Herzen reine
und ihnen zu genießen gibst
im Brot und auch im Weine
das höchste Gut,
dein Leib und Blut,
daß sie auf dieser Erden
dir eingeleibet werden
und mit dir fein vereinigt sein
und deine Zier zum Teil
auch hier schon
schmekken und erlangen:
Hilf uns mit Fleiß,
daß wir die Speis
auf rechte Art empfangen.

2. Gib, daß wir durch deins Tisches Kraft
mit himmlischen Gebärden
in dieser armen Pilgerschaft
von dir bekleidet werden,
und mit dem Sinn
auch denken hin,
wo du, Herr Christ, regierest
und herrlich triumphierest,
daß wir die Welt
mit ihrem Geld,
Ansehen und Ehr
und anderm mehr
fein lernen übergeben,
geflissen sein
eins Wandels rein,
wie Gottes Kinder leben.

3. O Herr, stärk unsern Glauben
schwach durch dies hoch Sakramente,
und unser Herz gewisse mach
auf dein wahr Testamente,
daß wir im Tod und aller Not
in deine Wunden schauen,
gar kühnlich darauf bauen;
und jederzeit sein bereit
Ehr, Hab und Gut,
ja Leib und Blut
deinthalben zu verlassen,
und also recht als dein Geschlecht
gehen auf der schmalen Straßen.

4. Hilf auch durch dieser Speis Gebrauch,
daß wir dich höchlich preisen,
und wir sowohl einander auch
all Brudertreu beweisen
zu aller Stund
aus Herzens Grund;
uns wie ein Leib und Leid,
wie fromme Kind, die gläubig sind,
erheben deinen Namen,
bis wir zugleich
im Himmelreich
dich werden loben.
Amen.


(Lied, Autor: Bartholomäus Ringwaldt (1530 - 1599))