Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

christliche-gedichte.de - 22.08.2019
URL: www.christliche-gedichte.de?pg=11220

Du Vater im Himmel

zurück zum
Beitrag



Und Jaebez rief den Gott Israels an und sprach: Ach, daß du mich segnetest und meine Grenze mehrtest und deine Hand mit mir wäre und schafftest mit dem Übel, daß mich's nicht bekümmere! Und Gott ließ kommen, was er bat.

1. Chr. 4,10 (Luther 1912)


1. Du Vater in dem Himmel,
sprich dein Wort des Segens über mich,
auf daß ich froh den neuen Tag beginnen,
froher enden mag.

2. Was du mir heut, o Gott, bestimmst,
was du mir gibst, was du mir nimmst,
Wohl oder Weh, das gelte mir
als Segen, als Geschenk von dir.

3. Gib mir ein Herz durch Gnade fest,
das dich in allem walten läßt
und unbedingt mit Kindesmut
in deinem Vaterwillen ruht.

4. Hilf, daß ich züchtig fromm und treu
in Worten, Sinn und Werken sei
und alles, was zum Bösen rät,
in mir bekämpfe durch Gebet.

5. Laß deines Sohnes Gnadenschein
beständig mir im Herzen sein;
sein Leben, Wort und Kreuzesbild
sei meiner Seele Sonn und Schild.

6. Fällt in mein Herz ein gutes Wort,
dann wirke du, daß es sofort
im Innern aufkeimt, Wurzel schlägt
und Frucht für mich und andere trägt.

7. Bedroht mich Unglück und Gefahr,
so rette du mich wunderbar
und laß mich, wenn ich Rettung fand,
demütig preisen deine Hand.

8. Entfällt der Hand der Wanderstab
und geht mein Weg ins Tal hinab,
so nimm, o Gott, mein Heiland, dann
dich meiner Seele herzlich an.

9. Am letzten End verleih mir du
ein Vorgefühl der ewgen Ruh,
die du nach Tages Hitz und Last
den Müden dort bereitet hast.


(Lied, Autor: Samuel Gottlieb Bürde (1753 - 1831))