Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gedichte zu Bibelversen
Gottes Botschaft in Reimform

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 27.04.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
We viele Herzen sind durch die Sünde schon befleckt, und geistlich getötet worden! Durch Gottes Gnade können bussfertige Menschen ein neues, reines Herz bekommen.

Das Gesetz aber ist dazwischen hineingekommen, damit die Sünde mächtiger würde. Wo aber die Sünde mächtig geworden ist, da ist doch die Gnade noch viel mächtiger geworden.

Römer 5,20

Ob bei uns ist der Sünden viel,
bei Gott ist viel mehr Gnade,
sein Hand zu helfen hat kein Ziel,
wie gross auch sei der Schade.
Er ist allein der gute Hirt,
der Israel erlösen wird
aus seinen Sünden allen.

Frage: Unzählige Menschen leben mit einem von der Sünde befleckten und geistlich toten Herzen. Ihrer wartet das Verdammungsurteil Gottes. Gibt es keine Hoffnung und Lösung für diese tragische Zukunftsperspektive?

Vorschlag: Oh doch. In einem alten Lied sangen wir: S` ist Hoffnung noch für dich! Die Bibel sagt: Wendet euch zu mir, so werdet ihr gerettet, aller Welt Enden; denn ich bin Gott und sonst keiner mehr. Jesaja 45, 22, Johannes 3, 16 lehrt uns: Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Zeigen Sie Jesus ihr von vielen Sünden beflecktes Herz. Nennen Sie Sünden beim Namen. Dem sagt man bekennen. Bitten Sie Jesus um ein neues, reines Herz , in welchem er selbst wohnen kann. Das ist ein Sieg Jesu!

Gedichte zu Bibelversen (Bibelgedichte)

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

247

248

249

250

251

252

253

254

255

256

257

258

259

260

261

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Bibelgedichte-Menüs geblättert werden)


Wer gibt den Regen?

Bibelgedicht zu 1. Könige 17



Der König Ahab hat die Wahl:
Soll er Gott ehren oder Baal?
Isebel hat ihn überzeugt,
so dass er sich vor Götzen beugt.

Er tut, als gäbe Baal den Regen,
die Fruchtbarkeit, des Feldes Segen.
Das reizt Gott, dem der Ruhm gebührt.
Sein ganzes Volk ist schon verführt.

Sie feiern Feste, Baal zu ehren,
und wollen von dem Herrn nichts hören.
Elia kann es kaum verstehen;
man sieht ihn oft zum König gehen.

Er ist ein unbequemer Gast
in diesem vornehmen Palast.
Isebel sieht ihn gar nicht gern;
am liebsten blieb Elia fern.

Und auch der König mag ihn nicht,
weil er von Schuld und Sünde spricht.
Gott will, dass ein Prophet erklärt,
was er von seinem Herrn erfährt.

Und folgendes ist wohl zu hören,
wenn sie im Schloss Gespräche führen:
„Wenn du nicht umkehrst, schickt uns Gott
bald Trockenheit und Hungersnot.

Von Gott kam alles, was wir haben,
die Fruchtbarkeit, die guten Gaben.
Er gab zur rechten Zeit den Regen,
versorgte uns auf allen Wegen.“

Doch Ahab meint: „Baal hat's gegeben,
seit wir Baal ehren, blüht das Leben.“
Elia sagt: „Der König irrt,
er ist von seiner Frau verführt.“

Doch Ahab knirscht in seiner Wut:
„Baal gibt uns Regen, Baal ist gut.“
Elia ist entsetzt und spricht:
„Ich wünschte jetzt, es regne nicht,

damit ihr seht, wer Regen gibt,
wer für euch sorgt und wer euch liebt.
Kann Baal den Wolkenmassen
gebieten, Tropfen loszulassen?

Hat er euch Gutes je getan,
dann soll er zeigen, ob er's kann!
Wird Baal euch Tau und Regen schenken,
dann dürft ihr dankbar an ihn denken.

Wenn nicht, sollt ihr den Baal vergessen
samt seinem zügellosen Wesen.“
Als Ahab solche Worte hört,
ist er, wie schon so oft, empört.

Gott liebt sein Volk, es ist so fern ...
Der Diener ist eins mit dem Herrn.
Sein Bitten stimmt in allem fein
mit Gottes Wünschen überein.

Auch er wünscht, dass das Volk umkehrt,
zu Gott sich naht und auf ihn hört.
Wer so für seine Leute betet,
muss damit rechnen, dass Gott redet.

Es regnet lange nicht im Land.
Der Hunger nimmt nun überhand.
Elia, der vor Ahab flieht,
verbirgt sich an dem Bache Krith.

Gott schickt ihm abends und am Morgen
die Raben, die ihn gut versorgen.
Sie bringen Fleisch, dazu das Brot.
Der Diener leidet keine Not.

Und Wasser trinkt er aus dem Bach.
Doch der vertrocknet nach und nach.
Elia bleibt an diesem Ort
und wartet auf das Gotteswort.

Wie schön, wenn er doch jetzt erführe:
Es ist nun Schluss mit Not und Dürre.
Gott weiß, es ist noch nicht so weit.
Doch sehnt er sich nach dieser Zeit,

wo sich sein Volk auf ihn besinnt
und er es neu zurückgewinnt.
So wartet auch Elia gern.
Der Tag ist ganz gewiss nicht fern,

dann wird der Himmel sich bewegen
und Gott schickt den ersehnten Regen.
Bis dahin wird ihn Gott versorgen.
Er weiß den Weg für ihn auch morgen.

(nach 1. Könige 17)


(Bibelgedicht, Autor: Toni Jung (1918 – 2014))


  Copyright © by Toni Jung (1918 – 2014), www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden

Seite drucken   


Ähnliche Gedichte u. Lieder auf www.christliche-gedichte.de:
Die Bibel (Themenbereich: Bibelgedicht)
Frömmigkeit (Themenbereich: Bibelgedicht)
Das Wunder in Zarpath (Themenbereich: Elia)
Gott ist größer als die Riesen (Themenbereich: Bibelgedicht)
BARTIMÄUS (Themenbereich: Bibelgedicht)
Der Herr, ist mein getreuer Hirt (Themenbereich: Bibelgedicht)
Der HERR ist GOTT (Themenbereich: Elia)
Getäuscht? (Themenbereich: Bibelgedicht)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Ungewitter
Themenbereich biblische Personen
Themenbereich Bibelgeschichten



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder

Christliche Gedichte & Lieder

Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten
Christliche Impulse
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, letzte Jahrwoche und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

christliche Kinderwebsite

mit dem Tausendfüßler Raphael

... mit biblischen Botschaften
sowie E-Books (z.B. Materialien für die Sonntagsschule) mit Abdruckrecht für Gemeindeblätter etc.

www.christkids.de