Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Lob, Dank & Anbetung
Gottes Botschaft in Reimform

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 18.08.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Schon immer leistet der Mensch Widerstand gegen Gottes Gebote!

Zweiundzwanzig Jahre alt war Ahasja, als er König wurde; und er regierte ein Jahr zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Atalja, die Tochter Omris. Und auch er wandelte in den Wegen des Hauses Ahab; denn seine Mutter hielt ihn dazu an, gottlos zu sein.

2. Chronik 22,2-3

Der Mensch geht stur seinen Trott
verkehrt und meistens ohne Gott!
Er fragt nicht nach Gottes Wegen
und betrügt sich um Gottes Segen.
Jeder muss sich wahrhaft bekehren,
anstatt des Herren Willen abzuwehren.
Jedoch bleibt man in der Gottlosigkeit,
wird man verdammt für alle Ewigkeit!

Frage: Willst Du gottlos oder gottesfürchtig leben?

Mahnung: Gottlosigkeit finden wir in der gesamten Menschheitsgeschichte und in allen Gesellschaften. Gerade heute breitet sich die Gottlosigkeit immer weiter aus. Das kann auf Dauer nicht gut gehen. Denn wo Gott abgelehnt wird, da erntet der Mensch Fluch statt Segen.

Gott loben, preisen und anbeten

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gott loben und danken-Menüs geblättert werden)


Gott, dessen Allmacht sonder Ende

Lobpreislied, Melodie: Wer weiß, wie nahe mir mein Ende


1. Gott, dessen Allmacht sonder Ende,
wie preis´ ich Dich doch nach Gebühr?
Ich bin die Arbeit Deiner Hände,
mein ganzes Wesen kommt von Dir;
Du hast mich wundervoll erbaut,
und mir viel Gaben anvertraut.

2. Dir, Wundergott, hab ich's zu danken,
dass Du mich zubereitet hast ,
als mich des Mutterleibes Schranken,
und dunkle Wände noch umfasst;
ich preise Deine Wundermacht,
die mich ans Tageslicht gebracht.

3. Du gabst mir die vernünft´ge Seele,
das teure Pfand, das ewig lebt,
das noch in meiner Leibeshöhle,
so lang es Dir gefällig, schwebt:
Du hast mir Sinnen und Verstand,
und Leib und Leben zugewandt.

4. O liebster Vater in der Höhe!
Mein Geist und Herz wird ganz entzückt,
wenn ich des Leibes Bau ansehe,
den Du mit zarter Hand geschmückt,
mein Sinn erstaunet allezeit
ob dieses Baues Trefflichkeit.

5. Du hast durch Dein so gnädig Walten,
o Herr der großen, kleinen Welt,
mich Dein Gebäude, wohl erhalten,
dass mich der Tod noch nicht gefällt.
Ich stehe noch und preise Dich,
denn Deine Rechte schützet mich.

6. Ich bin nicht wert der großen Güte,
die Du mein Gott an mir getan;
Dich preist mein Herz und mein Gemüte,
ach nimm mein Dankesopfer an!
Bewahre mich auch fort und fort,
mein Gott, Du meines Lebens Hort!

7. Vor Dir fall´ ich in Demut nieder:
Vergib, vergib, was ich verbracht!
Habe leider meine Glieder
zu Sündengliedern oft gemacht,
ich wich von Dir mit schnellem Lauf,
und doch nahmst Du mich wieder auf.

8. Ich habe mit viel bösem Wesen
mein Herz, o Vater, sehr entweiht,
dies Herz, das Du Dir auserlesen
zum Tempel Deiner Heiligkeit;
doch straftest Du mich nicht im Zorn,
und wiesest mich zum Gnadenborn.

9. Hilf, großer Gott, durch den ich lebe,
hilf, dass ich tu was Dich erfreut,
und Geist und Leib und Glieder gebe
zu Waffen der Gerechtigkeit,
dass ich Dir bis in Tod getreu,
und stets ein Kind des Lichtes sei.

10. Fällt dieses Leibes Hütte nieder,
wenn ich vollende meinen Lauf,
o Gott, so richte Du sie wieder,
in fröhlicher Verklärung auf;
lass mich ins Haus des Himmels gehn,
und stets Dein Antlitz sehn!


(Lobpreislied, Autor: Unbekannt - Aus dem Liederschatz von Albert Knapp)


Seite drucken   


Ähnliche Gedichte u. Lieder auf www.christliche-gedichte.de:
Jahreszeiten und Schöpfung (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Wir pflügen, und wir streuen (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Freuet euch der schönen Erde (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Weißt du wieviel Sternlein stehen (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Herr des Himmels (Themenbereich: Allmacht Gottes)
Weil tausend Vogelstimmen (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Seht euch an (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
O Vater, deine Sonne scheint (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Orientierung
Themenbereich Natur
Themenbereich Allmacht Gottes



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder

Christliche Gedichte & Lieder

Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

christliche Kinderwebsite

mit dem Tausendfüßler Raphael

... mit biblischen Botschaften
sowie E-Books (z.B. Materialien für die Sonntagsschule) mit Abdruckrecht für Gemeindeblätter etc.

www.christkids.de