Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gedichte zu Bibelversen
Gottes Botschaft in Reimform

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 24.06.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Fels ist ein solider Grund!

Darum, wer diese meine Rede hört und tut sie, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute. Als nun der Platzregen fiel und die Wasser kamen und die Winde wehten und stiessen an das Haus, fiel es doch nicht ein; denn es war auf Fels gegründet.

Matthäus 7,24-25

Liebe ist Treue,
Treue ist Vertrauen.
Immer aufs Neue
nur auf Gott zu bauen!

Frage: Jesus hat uns im Matthäus Evangelium den besten Ratschlag für unser Leben gegeben. Handeln wir nach dem Gebot Jesu?

Vorschlag: Vergessen wir nicht, - Jesus war nicht ein gewöhnlicher Lehrer oder irgendein Moralist, nein, er war und ist der Sohn des lebendigen Gottes. Er lehrte mit Vollmacht und nicht wie die Schriftgelehrten. Wohl allen, die der Lehre Jesu gehorsam sind. Jesus lehrt in Markus 16, 16: Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden. Wenden Sie sich von ganzem Herzen Jesus zu, glauben Sie an ihn und befolgen Sie Jesu Rede!

Gedichte zu Bibelversen (Bibelgedichte)

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

247

248

249

250

251

252

253

254

255

256

257

258

259

260

261

262

263

264

265

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Bibelgedichte-Menüs geblättert werden)


Das Hohelied der Liebe. 1. Korinther 13

Bibelgedicht zu 1. Korinther 13, 1-13



Wenn ich mit Menschen-und mit Engelzungen redete, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich ein tönend Erz oder eine klingende Schelle....

1. Korinther 13, 1-13 (Luther 1912)


Wenn Menschensprache, gar die Sprach` der Engelwelt
ich spräche, - doch mir dabei die Liebe fehlt -
dann wär` ich wie ein Stückchen Eisenerz,
so wie ein Mensch wär` ohne Herz.
Ein Blechstück nur, das scheppernd schwingt,
und keinen wahren Ton zustande bringt.

Wenn ich wie ein Prophet, - den Visionären gleich
hier spräche über Welt, und Gottes Reich,
all Wissenschaftsgeheimnis mir bekannt,
als Mensch voll Glaubens gar benannt -
doch tät` ich ohne Liebe dies, dann taugt es nicht,
es wär` bedeutungslos in Gottes warmem Licht.

Wenn meinen Leib ich brennen ließe, doch ich wär`
getrieben nur von Pflicht und sonst ganz leer;
wenn meinen Besitz ich ganz den Armen hier
zu eigen gäbe, - ohne Lieb` - was nützt es mir?
Scheint es auch edel, mild, selbstlos zu sein,
bringt`s für die Ewigkeit mir keinen Nutzen ein.

Die Liebe, dies Geschenk, das Gott uns gibt,
weil er durch Jesus, seinen Sohn, die Menschen liebt,
sie ist geduldig, - wartet, - sie erträgt auch still,
sie zeigt sich milde, - ehrlich, - handelt wie Gott will;
sie ist voll Freundlichkeit, gewirkt vom Heil`gen Geist,
ist eine Tugend, die dem Herrn die Ehr` erweist.

Die Liebe neidet nicht, wenn es dem andern besser geht,
sie gönnt es ihm, sie freut sich und versteht,
dass Gott die Gaben unterschiedlich gibt.
So ist getrost wer weiß, dass Gott ihn innig liebt.
Die Liebe gibt nicht an, denn von Bescheidenheit
ist sie geprägt vom Herrn der Ewigkeit.

Wer liebt, der ist nicht taktlos, er harrt still,
er baut auf Gott und nimmt`s wie der es will.
Er fiebert nicht nach eignem Vorteil und er schaut,
wie Gott das Beste dem gibt, der ihm traut;
er braust nicht auf, wenn jemand ihn verletzt,
vergibt den Feinden, die ihn oft gehetzt.

Wenn jemand Unrecht leidet, mitleidet Liebe sehr,
wo Wahrheit herrscht, da freut Liebe sich noch mehr.
Ertragen hilft fürwahr sie alles wunderbar,
geht heilvoll vorwärts auch in der Gefahr.
Die Hoffnung gibt sie niemals auf, wirkt täglich neu,
hält duldsam alles aus, ist stark und treu.

Die Liebe ist unendlich, selbst wenn Prophetie aufhört,
und Zungenreden nicht mehr Gottes Namen ehrt,
so bleibt sie felsenfest bestehn in Ewigkeit.
Die Liebe kommt von Gottes Herrlichkeit.
Auch wenn Erkenntnis, einstmals wird vergehn,
die Liebe Gottes, unsres Herrn, bleibt stets bestehn.

Was wir jetzt wissen wird einst schwinden,
weil`s Stückwerk ist, kann es nicht Dauer finden.
Vergänglich ist`s. Doch EINES bleibt:
Die Liebe, das Geschenk von Gottes Herrlichkeit.
Wenn das Vollkommene dann herrschen wird,
hört Wissensstückwerk auf, und niemand irrt!

Als ich ein Kind war, sprach ich wie ein Kind,
war voll Kindesklugheit, wie Kinder eben sind.
Als ich erwachsen wurde, war`s damit vorbei,
ich sah vom Wissenswähnen mich nun frei.
Ich legte kindliches Gebaren ab, fand neu den Sinn,
dass ich zur Ehre Gottes hier auf Erden bin.

Noch sehen wir verschlüsselt, ein dunkles Spiegelbild,
bevor wir weilen werden froh im himmlischen Gefild.
Geheimnisvolle Bilder noch und manches ist nicht klar,
doch einst werd` ich`s erkennen, was verdüstert war.
Wenn ich den Herrn dereinst von Angesicht darf sehn,
dann werd` ich seine weisen Führungen verstehn.

Es bleiben schließlich Glauben, Hoffnung, Liebe, diese drei,
Gott lehrt mich, dass die Liebe die Größte unter ihnen sei.
Die Liebe kommt von Gott und seinem Sohn,
der für uns trug am Kreuz der Sünden Lohn.
Aus Liebe bahnt er uns den Weg in Gottes Reich,
oh Vater, nichts kommt deiner Liebe gleich!


(Bibelgedicht, Autor: Heinrich Ardüser, 2012)


  Copyright © by Heinrich Ardüser, 2012, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden

Seite drucken   


Ähnliche Gedichte u. Lieder auf www.christliche-gedichte.de:
Glaube, Hoffnung, Liebe / Vertrauen auf Gott (Themenbereich: Liebe)
Nächstenliebe (Themenbereich: Liebe)
Gottes Liebe (Themenbereich: Gottes Liebe)
Liebe (Themenbereich: Liebe)
O, die tiefe Liebe Jesu (Themenbereich: Gottes Liebe)
Sollt ich meinem Gott nicht singen (Themenbereich: Gottes Liebe)
Dornenwege / Segenswege (Themenbereich: Gottes Liebe)
Du kamst herab auf diese Welt (Themenbereich: Gottes Liebe)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Lieben
Themenbereich Liebe Gottes
Themenbereich Gnade Gottes



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder

Christliche Gedichte & Lieder

Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...