Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gott schenkt Freude
Gottes Botschaft in Reimform

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 18.08.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Wer kann so viel Liebe, Gnade und Barmherzigkeit Gottes verstehen?

Denn in ihm hat er uns erwählt, ehe der Welt Grund gelegt war, dass wir heilig und untadelig vor ihm sein sollten; in seiner Liebe.

Epheser 1,14

Gott kennt deine Sehnsucht, dein Verlangen,
sieht deine Aengste und auch dein Bangen.
Er hat - bevor er die Schöpfung gemacht,
in Liebe fürsorglich an dich gedacht.

Frage: Wer kann so viel Liebe, Gnade und Barmherzigkeit Gottes verstehen?

Vorschlag: Waren wir denn so gut, dass Gott uns erwählt hat? Nein, im Paradies wurden die ersten zwei Menschen, Adam und Eva Gott ungehorsam. Seitdem ist die Sünde zu allen Menschen durchgedrungen. Wir werden schon als Sünder geboren. Die Bibel sagt, dass das Herz des Menschen böse ist von Jugend auf. Es brauchte Jesus Christus, den Sohn Gottes, der uns mit seinem stellvertretenden Opfer am Kreuz auf Golgatha einen Weg aus der Gebundenheit der Sünde in die Freiheit der Kinder Gottes bahnte. Jeder, der sich in Reue und Busse zu Jesus kehrt, an ihn glaubt und ihm mit all seinen Kräften dient, der ist vom Fluch der Sünde befreit und damit vor Gott: Untadelig!

Gott schenkt Freude

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Freudenlieder und -Gedichte-Menüs geblättert werden)


Mein Jesu, süße Seelenlust

Freudenlied, Melodie: Wie schön leuchtet der Morgenstern


1. Mein Jesu, süße Seelenlust,
mir ist nichts außer dir bewußt,
wenn du mein Herz erquickest,
dieweil dein Blick so lieblich ist,
daß man auch seiner selbst vergißt,
wenn du den Geist entzückest,
daß ich in dich aus dem Triebe
reine Liebe von der Erde
über mich gezogen werden.

2. Was hat ich doch für Trost und Licht,
als ich dein holdes Angesicht,
mein Jesu, noch nicht kannte?
Wie blind und töricht ging ich hin,
da mein verkehrter Fleischessinn
von Weltbegierden brannte,
bis mir von dir Licht und leben
ward gegeben, dich zu kennen,
herzlich gegen dich zu brennen.

3. Die arme Welt hat zwar den Schein,
als wär ihr schlechtes Fröhlichsein
ein herrliches Vergnügen.
Allein wie eilend geht’s vorbei,
da sieht man, daß es Blendwerk sei,
wodurch wir uns betrügen.
Drum muß Jesus mit den Schätzen
mich ergetzen, die bestehen,
wenn die Weltlust muß vergehen.

4. Wer Jesum fest im Glauben hält,
der hat die Kraft der andern Welt
hier allbereit zu schmecken.
Pflegt Jesus gleich zu mancher Zeit
bei großer Herzenstraurigkeit
sein Antlitz zu verdecken,
ist doch sein Joch sanft und feiner ,
als wenn einer auf dem Bette
dieser Welt zu schlafen hätte.

5. So weiß ich auch aus deinem Wort,
daß du dich, liebster Seelenhort,
nicht ewiglich versteckest;
du tust vor mir die Augen zu,
auf daß du desto größre Ruh
hernach in mir erweckest,
wenn ich treulich als ein Rebe
an dir klebe auch im Leide,
nicht nur in der süßen Freude.

6. Derhalben soll mich keine Not,
mein Jesu, wär es auch der Tod,
von deinem Dienst abschrecken.
Ich weiß, daß mich dein Herze liebt,
darum so geh ich unbetrübt
mit dir durch Dorn und Hecken.
Plage, schlage, ich bin stille,
ist´s dein Wille, mich zu kränken,
du wirst meiner doch gedenken.

7. Und sollt ich auch, mein Hort,
in mir dein süßes Manna
nicht allhier in dieser Zeit empfinden,
so will ich doch zufrieden sein
und werde deinen Gnadenschein
in jenem Leben finden,
da man stets kann, sich zu laben,
Jesum haben, stets erblicken
und ihn in die Arme drücken.

8. Allein, du holder Menschensohn,
ich kenne deine Liebe schon,
wenn uns die Dornen stechen;
dein Herz, das mich in Trauer setzt
und sich verschließt, muß doch zuletzt
vor lauter Liebe brechen;
drum füllt und quillt in mein Herze
nach dem Schmerze deine Süße,
die ich auch allhier genieße.

9. Du salbest mich mit Freudenöl,
so daß sich öfters Lieb und Seel
recht inniglich erfreuen.
Ich weiß wohl, daß du mich betrübst,
ich weiß auch, was du denen gibst,
die sich davor nicht scheuen.
Drum gib den Trieb, unabwendig
und beständig treu zu bleiben
und recht fest an dich zu gläuben.

10. Der Glaub ist eine starke Hand
und hält dich als ein festes Band,
ach stärke meinen Glauben!
Im Glauben kann dich niemand mir,
im Glauben kann mich niemand dir,
o starker Jesu, rauben, weil ich fröhlich
Welt und Drachen kann verlachen
und die Sünden durch
den Glauben überwinden.


(Freudenlied, Autor: Joh. Christ. Lange 1669 - 1756)


Seite drucken   


Ähnliche Gedichte u. Lieder auf www.christliche-gedichte.de:
Glaube, Hoffnung, Liebe / Vertrauen auf Gott (Themenbereich: Glaube)
Konfirmation (Themenbereich: Hingabe an Gott)
Nachfolge, Hingabe und Treue (Themenbereich: Hingabe an Gott)
Näher, noch näher, fest an Dein Herz (Themenbereich: Hingabe an Gott)
Mein Alles, was ich liebe (Themenbereich: Hingabe an Gott)
Jesu, komm doch selbst zu mir (Themenbereich: Hingabe an Gott)
Wie´s Gott gefällt, so g´fällt´s (Themenbereich: Hingabe an Gott)
Meine Seel, ermuntre dich (Themenbereich: Hingabe an Gott)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Welt
Themenbereich Hingabe an Gott
Themenbereich Glauben
Themenbereich Freude



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder

Christliche Gedichte & Lieder

Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten
Christliche Impulse
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns
(mit Hinweisen auf weitere aktuelle Zeichen am Ende)

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden
(Off. 2 - 3)

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das neue Jerusalem

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Andacht zur Woche

Andacht

Thema:
Geozentrische oder theozentrische Zeit?
Bibelstelle:
Psalm 31, 16

Die Wochenandacht kann auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden