Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Klassische Weihnachtsgedichte
Gottes Botschaft in Reimform

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 04.07.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Wenn der Geist Gottes spricht, dann müssen wir darauf hören!

Da befragte David den HERRN und sprach: Soll ich hinziehen und diese Philister schlagen? Und der HERR sprach zu David: Zieh hin, schlage die Philister und errette Keïla!

1. Samuel 23,2

Wenn der Heilige Geist zu Dir spricht,
so überhöre es bitte nicht!
Lass Gottes Willen geschehen,
dann wirst Du Seinen Segen sehen!

Frage: Fragen wir nach Gottes Willen? Sind wir dann auch bereit, auf das zu hören, was Gott uns sagt?

Tipp: David hat Gott befragt und dann auch auf die Stimme des Geistes Gottes gehört. Dadurch wurde er, seine Familie und sein Volk gesegnet. - Heute vermissen die Menschen diesen Segen. Der Grund liegt darin, dass sie nicht mehr nach Gottes Willen fragen und nicht auf Gott hören!

Klassische christliche Weihnachtsgedichte

Inhalt

2

3

4

5

6

7

8

9

10

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Weihnachtsgedichte-Menüs geblättert werden)


Bethlehem und Golgatha

Weihnachtsgedicht


Geburt Jesu

Er ist in Bethlehem geboren,
der uns das Leben hat gebracht,
und Golgatha hat er erkoren,
durchs Kreuz zu brechen Todes Macht.

Ich fuhr vom abendlichen Strande
hinaus, hin durch die Morgenlande;
und Größeres ich nirgends sah,
als Bethlehem und Golgatha.

Wie sind die sieben Wunderwerke
der alten Welt dahingerafft,
wie ist der Trotz der ird'schen Stärke
erlegen vor der Himmelskraft!

Ich sah sie, wo ich mochte wallen,
in ihre Trümmer hingefallen,
und steh'n in stiller Gloria
nur Bethlehem und Golgatha.

O Herz, was hilft es, dass du kniest
an seiner Wieg' im fremden Land!
Was hilft es, dass du staunend siehst
das Grab aus dem er längst erstand!

Dass er in dir geboren werde
und dass du sterbest dieser Erde
und lebest ihm, nur dieses ja
ist Bethlehem und Golgatha.


(Weihnachtsgedicht, Autor: Friedrich Rückert (1788 - 1866))


Seite drucken   


Ähnliche Gedichte u. Lieder auf www.christliche-gedichte.de:
Herbei, o ihr Gläubigen (Themenbereich: Jesu Geburt)
Golgatha (Karfreitag) (Themenbereich: Golgatha)
Wir wollen Deinen Tod verkünden (Themenbereich: Jesu Tod)
Ich steh an deiner Krippen hier (Themenbereich: Jesu Geburt)
O Du Lamm Gottes (Themenbereich: Golgatha)
Golgatha (Themenbereich: Golgatha)
Macht hoch die Tür (Themenbereich: Jesu Geburt)
Der Friede von Golgatha (Themenbereich: Golgatha)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Weihnachten
Themenbereich Kreuzigung
Themenbereich Bethlehem



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder

Christliche Gedichte & Lieder

Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

Heimgang

Wir Trauern um unseren lieben und wertvollen Glaubensbruder und Ältesten im FCDI, Heinrich Ardüser. Wie wunderbar aber für ihn, dass er nun vom Glauben zum Schauen gelangt ist!
Weitere Infos ...

Lebenshilfe zu Corona
Corona-Traktat

Hilfe bei Angst vor Coronavirus (Traktat)

Infos zu CORONA

Wie gehen wir als Christen mit dem Coronawahnsinn um? (Predigt)

Predigt jeden Sonntag live ab ca. 10:10

Predigt-Archiv
("Die Erfüllung biblischer Prophetie"-Reihe etc.)

Die Welt verfällt in Panik - und was ist mir Dir?

Links zu Corona-Infos

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?